Rede vor dem Rathaus Schöneberg zum Fall der Berliner Mauer, 10. November 1989

Am 9. November 1989 öffnet die DDR ihre Grenze nach Westberlin und zur Bundesrepublik; nach 28 Jahren fällt die Mauer. Im Bild: Auf einer Kundegebung vor dem Schöneberger Rathaus spricht der SPD-Ehrenvorsitzende Willy Brandt zu Berlinern aus beiden Teilen der Stadt.

Neben Bundeskanzler Kohl, Außenminister Genscher und dem Regierenden Bürgermeister Momper nimmt auch Willy Brandt am späten Nachmittag des 10. November 1989 an einer Kundgebung vor dem Rathaus Schöneberg in Berlin teil. Vor tausenden Berlinern erklärt der SPD-Ehrenvorsitzende zum Fall der Mauer: „Und jetzt erleben wir, und das ist etwas Großes – und ich bin dem Herrgott dankbar dafür, dass ich dies miterleben darf – wir erleben, dass die Teile Europas wieder zusammenwachsen.“
Zum Volltext der Rede.

Nach oben