Rede vor dem Kongress der Sozialistischen Internationale in Genf, 26. November 1976

© Archiv der sozialen Demokratie, Bonn/Pasquale Venuti

Am 26. November 1976 wird Willy Brandt zum Präsidenten der Sozialistischen Internationale (SI) gewählt. In seiner Antrittsrede kündigt er drei Offensiven der SI für Frieden und Abrüstung, für neue Nord-Süd-Beziehungen und für die Menschenrechte an. Zudem will Brandt die Internationale von ihrem „Eurozentrismus“ und sie für ihr Partner aus der „Dritten Welt“ öffnen.
Zum Volltext der Rede.

Nach oben