Rede nach der Ermordung John F. Kennedys, 23. November 1963

© Landesarchiv Berlin/Johann Willa

Nur wenige Stunden nach dem Mordanschlag auf den 35. US-Präsidenten spricht Willy Brandt auf einer von Berliner Studenten und dem Ring politischer Jugend spontan organisierten Trauerkundgebung. Vor zehntausenden Menschen, die in der Nacht zum Rathaus Schöneberg gezogen sind, erinnert der Regierende Bürgermeister besonders an John F. Kennedys starkes Eintreten für die Freiheit West-Berlins und bezeichnet ihn als „besten Freund“ der Stadt.
Zum Volltext der Rede.

Nach oben