Erklärung zum Ausgang der Bundes­tagswahl, 19. November 1972

© Archiv der sozialen Demokratie, Bonn

Bei der vorgezogenen Bundestagswahl am 19. November 1972 erzielt die SPD mit 45,8 Prozent das beste Ergebnis ihrer Geschichte. Willy Brandt bleibt Bundeskanzler und kann die sozial-liberale Koalition mit der FDP fortsetzen. Im Palais Schaumburg, dem Amtssitz des Kanzlers, tritt er am Wahlabend gemeinsam mit Außenminister und Vizekanzler Walter Scheel vor die Presse. Unter dem Jubel seiner Anhänger gibt Brandt eine Erklärung zum Wahlausgang ab.
Zum Volltext der Rede.

Nach oben